Berufswelten Energie & Wasser: Ausbildung mit Hauptschulabschluss in Handwerk, Metall und Maschinenbau
Berufswelten Energie & Wasser: Ausbildung mit Hauptschulabschluss in Handwerk, Metall und Maschinenbau

Handwerk, Metall und Maschinenbau

Deine Hände sind Dein Werkzeug

Ausbildungsberufe im Berufsfeld Handwerk, Metall und Maschinenbau erfordern technisches Verständnis und ein gewisses Maß an handwerklichem Geschick. Bei der millimetergenauen Arbeit ist Deine volle Konzentration gefragt. Du baust Rohrsysteme, um die Versorgung mit sauberem Trinkwasser zu gewährleisten oder installierst Anlagen im Sanitär-, Heizungs- und Klimabereich. Als Konstruktionsmechaniker, Behälter- und Apparatebauer und Fachkraft für Metalltechnik ist Dein wichtigster Werkstoff das Metall.

  • Anlagenmechaniker (Rohrsystemtechnik)

    Der Anlagenmechaniker (Industrie) im Einsatzgebiet Rohrsystemtechnik arbeitet in öffentlichen oder privaten Gas- und Wasserversorgungsunternehmen, die die Bevölkerung mit Erdgas und Trinkwasser versorgen. Er trägt dazu bei, dass wir täglich sauberes Trinkwasser und Erdgas in ausreichender Menge und mit dem richtigen Druck über Rohrsysteme geliefert bekommen.

    Bevor das Erdgas und Trinkwasser in den Wohnhäusern, öffentlichen Gebäuden, Betrieben sowie Industrieanlagen ankommt, müssen umfangreiche Rohrsysteme gebaut und betrieben werden. Diese Rohrsysteme sind als Transportleitungen, Verteilungsnetze und Hausanschlüsse miteinander verbunden. Sie bilden ein unterirdisches Netz, das dem Straßen- und Schienennetz gleichrangig ist.

    Der Anlagenmechaniker

    • montiert Bauteile wie Rohre, Formstücke und Armaturen zu einer Leitung,
    • bearbeitet Rohre aus Metall oder Kunststoffen und
    • hält Rohrsysteme sowie Anlagenteile instand.

    Er wartet die Anlagen und überprüft deren Betriebszustand. Diese Aufgaben erledigt er im Team unter Leitung eines Vorarbeiters oder Meisters.

    Voraussetzungen für die 3 ½-jährige Ausbildung sind zum einen der mittlere Schulabschluss (Realschulabschluss, mittlere Reife; teilweise auch Hauptschulabschluss) und zum anderen

    • technisches Interesse,
    • Teamfähigkeit und
    • Verantwortungsbewusstsein.

    Wichtig sind auch

    • körperliche Fitness,
    • Schwindelfreiheit und
    • Lärmunempfindlichkeit.
    Gehalt

    Während Deiner Ausbildung beträgt Dein durchschnittliches Arbeitsentgelt:

    • 1. Ausbildungsjahr: 918 bis 984 Euro
    • 2. Ausbildungsjahr: 968 bis 1.035 Euro
    • 3. Ausbildungsjahr: 1.036 bis 1.127 Euro
    • 4. Ausbildungsjahr: 1.072 bis 1.188 Euro

    Quelle: Bundesagentur für Arbeit, berufenet.de

    Laut steuerklassen.com verdient ein Anlagenmechaniker (Industrie) im Einsatzgebiet Rohrsystemtechnik im Durchschnitt 2.680 Euro brutto monatlich.

  • Anlagenmechaniker SHK

    Bewähre Dich als Alleskönner im Wohnbereich – denn beim Anlagenmechaniker SHK dreht sich alles um die Themen Wasser, Wärme und Luft. Je nach Schwerpunkt bist Du zuständig für Heizungs- und Energietechnik, Lüftungs- und Klimaanlagen und/oder die Planung hygienischer Trinkwasserinstallationen und die Realisierung moderner Bäder.

    Die Themen Energieeffizienz, Klimaschutz und Wohnkomfort sind gefragt wie nie und machen damit die SHK-Handwerke zu einer zukunftssicheren Branche.
    Typische Arbeitgeber sind versorgungstechnische Installationsbetriebe und Heizungs- und Klimaanlagenbauer.

    Für die 3 1/2-jährige Ausbildung brauchst mindestens einen Schulabschluss der Haupt-, Real- oder Gesamtschule. Zusätzlich hast Du Interesse an technischen Lösungen, gutes technisches und mathematisches Verständnis und handwerkliches Geschick.

    Ausbildungsinhalte

    Der Anlagenmechaniker SHK ist ein moderner und komplexer Handwerksberuf, bei dem es längst nicht mehr nur um körperliche Arbeit geht. Es warten immer neue Herausforderungen und abwechslungsreiche Baustellen auf Dich. Neben dem traditionellen Handwerk wird der Umgang mit moderner Computer- und Steuerungstechnik immer wichtiger. Auch der direkte Kontakt zum Kunden bei Beratungen oder dem Einweisen in die Bedienung von Geräten gehört dazu.

    Gehalt

    Während Deiner Ausbildung erhältst Du ein durchschnittliches Arbeitsentgelt von:

    • 1. Ausbildungsjahr: 630 Euro
    • 2. Ausbildungsjahr: 641 Euro
    • 3. Ausbildungsjahr: 716 Euro
    • 4. Ausbildungsjahr: 753 Euro

    Quelle: Bundesagentur für Arbeit, berufenet.arbeitsagentur.de

    Laut Gehalt.de verdient ein Anlagenmechaniker – Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik im Durchschnitt 2.086 bis 3.091 Euro brutto monatlich.

  • Behälter- und Apparatebauer/in

    Vom Blech zum Industriesilo! Als Behälter- und Apparatebauer denkst Du für die Kunden in anderen Dimensionen. Du bist Spezialist für maßgefertigte, metallische Behälter, Apparate, Anlagen- und Konstruktionsteile für unterschiedliche Industriezweige.

    Für die Bearbeitung der verschiedenen Metallwerkstoffe nutzt Du kreative Gestaltungsmöglichkeiten und arbeitest mit interessanten Technologien an immer unterschiedlichen Einsatzorten. Dort erwarten Dich ständig neue Herausforderungen.

    Die Ausbildung dauert 3,5 Jahre. Du brauchst mindestens einen Schulabschluss der Haupt-, Real- oder Gesamtschule. Zusätzlich hast Du Interesse an technischen Lösungen, ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen und Aufgeschlossenheit gegenüber kniffligen Problemstellungen.

    Gehalt

    Während Deiner Ausbildung verdienst Du durchschnittlich:

    • 1. Ausbildungsjahr: 520 bis 768 Euro
    • 2. Ausbildungsjahr: 555 bis 810 Euro
    • 3. Ausbildungsjahr: 625 bis 880 Euro
    • 4. Ausbildungsjahr: 710 bis 934 Euro

    Quelle: Bundesagentur für Arbeit, berufenet.arbeitsagentur.de

    Laut steuerklassen.com liegt Dein Einstiegsgehalt bei ca. 2.000 Euro brutto monatlich.

  • Fachkraft Metalltechnik (Konstruktionstechnik)

    Als Fachkraft Metalltechnik der Fachrichtung Konstruktionstechnik findet Dein Arbeitsalltag in Werkstätten oder Fertigungshallen statt. Hier bist Du für die Herstellung von Maßkonstruktionen zuständig. Anhand von Plänen bestimmst Du Deine weiteren Arbeitsschritte und das Fertigungsverfahren und wählst Werkzeuge und Maschinen aus. Bevor Du die Bleche, Rohre oder Profile weiterverarbeitest, bereitest Du Deine Werkstücke sorgfältig vor. Dann schneidest, biegst und bohrst Du. Auch die Montage vor Ort fällt in Deinen Verantwortungsbereich.

    Die Ausbildung dauert 2 Jahre. Ein bestimmter Schulabschluss ist dafür rechtlich nicht vorgeschrieben. Im Allgemeinen stellen Betriebe Auszubildende mit Hauptschulabschluss ein.

    Gehalt

    Während Deiner Ausbildung verdienst Du durchschnittlich:

    • 1. Ausbildungsjahr: 400 bis 1.010 Euro
    • 2. Ausbildungsjahr: 450 bis 1.057 Euro

    Quelle: Bundesagentur für Arbeit, berufenet.arbeitsagentur.de

    Laut www.gehalt.de liegt Dein Einstiegsgehalt zwischen 2.467 Euro bis 3.785 Euro brutto pro Monat.

  • Fachkraft Metalltechnik (Montagetechnik)

    Als Fachkraft Metalltechnik der Fachrichtung Montagetechnik dreht sich bei Dir alles um Bauteile, Baugruppen und Maschinen, denn diese stellst Du selbst her. Vorwiegend in Werkstätten sowie in Fertigungs- und Montagehallen liest Du Montagepläne und arbeitest die weitere Vorgehensweise aus. Mit verschiedensten Maschinen stellst Du anschließend Bauteile her. Diese werden dann von Dir zu Baugruppen durch schrauben, verstiften, vernieten, schmieden oder löten montiert.

    Die Ausbildung dauert 2 Jahre. Ein bestimmter Schulabschluss ist dafür rechtlich nicht vorgeschrieben. Im Allgemeinen stellen Betriebe Auszubildende mit Hauptschulabschluss ein.

    Gehalt

    Während Deiner Ausbildung verdienst Du durchschnittlich:

    • 1. Ausbildungsjahr: 400 bis 1.010 Euro
    • 2. Ausbildungsjahr: 450 bis 1.057 Euro

    Quelle: Bundesagentur für Arbeit, berufenet.arbeitsagentur.de

    Laut www.gehalt.de liegt Dein Einstiegsgehalt zwischen 2.467 Euro bis 3.785 Euro brutto pro Monat.

  • Fachkraft Metalltechnik (Umform- und Drahttechnik)

    Dein Geschick ist in Produktions-, Werk- und Montagehallen gefragt. Hier dreht sich dein Arbeitstag um Drähte, Metalle, Maschinen und Werkzeuge. Du planst deine Vorgehensweise bei der Produktion und dem Formen von Drähten sowie dem Trennen von Metallerzeugnissen. Nach diesem Schritt legst Du die Geschwindigkeit und Verformung fest. Hierzu nutzt Du Drahtzieh-, Trenn- und Umformmaschinen. Du überwachst den Herstellungsprozess und legst anschließend noch einmal selbst an den Materialien Hand an. Unter anderem bist Du auch für die Wartung und Pflege der Anlagen verantwortlich.

    Die Ausbildung dauert 2 Jahre. Ein bestimmter Schulabschluss ist dafür rechtlich nicht vorgeschrieben. Im Allgemeinen stellen Betriebe Auszubildende mit Hauptschulabschluss ein.

    Gehalt

    Während Deiner Ausbildung verdienst Du durchschnittlich:

    • 1. Ausbildungsjahr: 936 bis 1.010 Euro
    • 2. Ausbildungsjahr: 987 bis 1.057 Euro

    Quelle: Bundesagentur für Arbeit, berufenet.arbeitsagentur.de

    Laut www.gehalt.de liegt Dein Einstiegsgehalt zwischen 2.467 Euro bis 3.785 Euro brutto pro Monat.

  • Fachkraft Metalltechnik (Zerspanungstechnik)

    Deine Aufgabe als Fachkraft Metalltechnik der Fachrichtung Zerspanungstechnik ist die Herstellung von Bauteilen oder Baugruppen. Dabei nutzt Du Fräs-, Schleif- oder Drehmaschinen. Du legst nach Erhalt der Arbeitsanweisungen die Fertigungsparameter fest und richtest die Metall-Rohlinge aus. Mit zuvor von Dir ausgewählten und eingestellten Maschinen nimmst Du dann die Oberflächenbearbeitung der Bauteile vor, fräst Bohrungen aus und arbeitest Aussparungen und Profile in das Material.

    Die Ausbildung dauert 2 Jahre. Ein bestimmter Schulabschluss ist dafür rechtlich nicht vorgeschrieben. Im Allgemeinen stellen Betriebe Auszubildende mit Hauptschulabschluss ein.

    Gehalt

    Während Deiner Ausbildung verdienst Du durchschnittlich:

    • 1. Ausbildungsjahr: 936 bis 1.010 Euro
    • 2. Ausbildungsjahr: 987 bis 1.057 Euro

    Quelle: Bundesagentur für Arbeit, berufenet.arbeitsagentur.de

    Laut www.gehalt.de liegt Dein Einstiegsgehalt zwischen 2.467 Euro bis 3.785 Euro brutto pro Monat.

  • Konstruktions-Mechaniker/in

    Der Konstruktionsmechaniker fertigt Metallkonstruktionen aller Art an. Dazu liest, versteht und entwirft er komplexe technische Zeichnungen und stellt anschließend passgenaue Metallplatten oder Stahlbau- und Blechkonstruktionen her.

    Zur Herstellung der Platten und Konstruktionen arbeitet der Konstruktionsmechaniker mit schweren Maschinen wie z. B. Bohr- oder Stahlmaschinen und dem Schweißbrenner. Er ist außerdem für die Montage der angefertigten Bauteile zuständig.

    Die Berufsausbildung dauert 3 ½ Jahre. Ein bestimmter Schulabschluss ist rechtlich nicht vorgeschrieben. Im Allgemeinen stellen Betriebe Auszubildende mit Hauptschulabschluss ein.

    Gehalt

    Während Deiner Ausbildung verdienst Du durchschnittlich:

    • 1. Ausbildungsjahr: 918 bis 984 Euro (Industrie), 520 bis 768 Euro (Handwerk)
    • 2. Ausbildungsjahr: 968 bis 1.035 Euro (Industrie), 555 bis 810 Euro (Handwerk)
    • 3. Ausbildungsjahr: 1.036 bis 1.127 Euro(Industrie), 625 bis 880 Euro (Handwerk)
    • 4. Ausbildungsjahr: 1.072 bis 1.188 Euro (Industrie), 710 bis 934 Euro (Handwerk)

    Quelle: Bundesagentur für Arbeit, berufenet.arbeitsagentur.de

    Laut www.steuerklassen.com liegt Dein Arbeitsentgelt nach Beendigung der Ausbildung zwischen 2.500 und 2.800 Euro brutto pro Monat.