Berufswelten Energie & Wasser: Ausbildung mit Realschulabschluss in Bauwesen und Vermessung
Berufswelten Energie & Wasser: Ausbildung mit Realschulabschluss in Bauwesen und Vermessung

Bauwesen und Vermessung

Wir bauen auf Dich

Die Ausbildungsberufe des Berufsfelds Bauwesen und Vermessung befassen sich hauptsächlich mit Themen der Gebäude- bzw. Versorgungstechnik. Du bist verantwortlich für die Planung und Zeichnung von Konstruktionen, die Versorgung mit sauberem Trinkwasser und die Errichtung von Wasserstraßen. Das Durchführen von Bauvorhaben gehört maßgeblich zu Deinen Aufgaben.

  • Brunnenbauer/in

    Die Zeiten, in denen sich Brunnenbauer mit Spitzhacke und Schaufel auf der Suche nach Wasser in die Erde gruben, sind längst vorbei: Der heutige Brunnenbauer ist ein bestens ausgebildeter Spezialist, der mit der Bedienung leistungsstarker Bohrgeräte ebenso vertraut ist wie mit der geologischen Bestimmung des Untergrundes.

    Doch trotz aller Veränderungen hat sich sein Hauptaufgabenfeld im Verlauf der Jahre nur gering verändert: Auch heute steht die Erschließung von Trink- und Brauchwasserbrunnen im Mittelpunkt dieses spannenden und abwechslungsreichen Berufes.

    Die Ausbildung zum Brunnenbauer dauert 3 Jahre. Voraussetzung für die Ausbildung ist zumeist ein Hauptschulabschluss, einige Industriebetriebe wählen hingegen häufig Bewerber mit einem mittleren Bildungsabschluss (Realschulabschluss, mittlere Reife) aus.

    Gehalt

    Während der Ausbildung verdienst Du im Durchschnitt:

    • 1. Ausbildungsjahr: 675 bis 755 Euro
    • 2. Ausbildungsjahr: 895 bis 1.115 Euro
    • 3. Ausbildungsjahr: 1.120 bis 1.400 Euro

    Quelle: Bundesagentur für Arbeit, berufenet.arbeitsagentur.de

    Laut Gehalt.de verdient ein Brunnenbauer durchschnittlich zwischen 1.877 und 2.578 Euro brutto pro Monat.

  • Bauzeichner/in

    Ob im Leitungsbau, Brunnenbau oder Wasserbau – als Bauzeichner kannst Du überall dort arbeiten, wo maßstabsgerechte Zeichnungen und Pläne von Konstruktionen und Bauwerken angefertigt werden sollen. Zu Deinen täglichen Aufgaben zählen technische Zeichnungen, die Entwicklung von Entwurfsskizzen oder technisch-präzisen Gesamtwerken. Ver- und Entsorgungsbetriebe, Ingenieurbüros und Behörden der Wasserwirtschaft erteilen hierzu Aufträge und genaue Vorgaben.

    Als Auszubildender zum Bauzeichner erlernst Du:

    • das Wissen über erste Schritte bei einem Bauprozess
    • die anerkannten Regeln der Technik
    • die Anwendung von Vermessungsgeräten

    Nach Deiner Ausbildung kannst Du Dich in einem dieser Bereiche spezialisieren:

    • Tiefbau
    • Hochbau
    • Ingenieurbau

    Die Ausbildung dauert 3 Jahre. Ein bestimmter Schulabschluss ist rechtlich nicht vorgeschrieben. Die meisten Industriebetriebe stellen Auszubildende mit mittlerem Schulabschluss (Realschulabschluss) oder mit Hochschulreife (Abitur) ein. Handwerksbetriebe nehmen vor allem Auszubildende mit mittlerem Schulabschluss.

    Gehalt

    Während der Ausbildung verdienst Du im Durchschnitt:

    • 1. Ausbildungsjahr: 603 bis 703 Euro
    • 2. Ausbildungsjahr: 755 bis 966 Euro
    • 3. Ausbildungsjahr: 905 bis 1.200 Euro

    Quelle: Bundesagentur für Arbeit, berufenet.arbeitsagentur.de

    Laut Statista betrug das durchschnittliche Jahresgehalt des Bauzeichners im Jahr 2015 ca. 28.329 Euro, woraus sich ein Monatsgehalt von 2.360 Euro ergibt.

  • Vermessungs-Techniker/in

    Als Vermessungstechniker bist Du vor Ort für Vermessungen zuständig und verarbeitest bzw. visualisierst anschließend die gewonnenen Daten am Computer. Dabei erstellst oder aktualisierst Du Pläne, Karten, Kataster o. Ä.

    Bei der Ausbildung hast Du die Wahl zwischen diesen beiden Fachrichtungen:

    • Bergvermessung
    • Vermessung

    Die Ausbildung dauert 3 Jahre. Ein bestimmter Schulabschluss ist dafür rechtlich nicht vorgeschrieben. Im Allgemeinen stellen Betriebe und Verwaltungen überwiegend Auszubildende mit mittlerem Bildungsabschluss (Realschulabschluss) oder Hochschulreife (Abitur) ein.

    Gehalt

    Während Deiner Ausbildung verdienst Du im öffentlichen Dienst durchschnittlich:

    • 1. Ausbildungsjahr: 867 Euro
    • 2. Ausbildungsjahr: 921 Euro
    • 3. Ausbildungsjahr: 971 Euro

    Quelle: Agentur für Arbeit, berufenet.arbeitsagentur.de

    Laut Gehalt.de liegt Dein Einkommen nach Ausbildung zwischen 2.018 und 3.275 Euro brutto im Monat.

  • Wasserbauer/in

    Als Wasserbauer errichtest, erhältst und inspizierst Du Wasserstraßen und damit zusammenhängende Bauwerke. Unter Wasserstraßen versteht man schiffbare Flüsse und Kanäle. Du koordinierst den Bau von Staudämmen oder die Bepflanzung von Uferbereichen. Des Weiteren kontrollierst Du Gewässertiefen und Schifffahrtszeichen. Deine Arbeitgeber sind die Schifffahrtsverwaltung und die Betriebe des gewerblichen Wasserbaus.

    Voraussetzung für die 3-jährige Ausbildung ist der mittlere Schulabschluss (Realschulabschluss, mittlere Reife).

    Gehalt

    Während der Ausbildung verdienst Du ein durchschnittliches Arbeitsentgelt von:

    • 1. Ausbildungsjahr: 867 Euro (öffentlicher Dienst), 609 bis 708 Euro (gewerbliche Wirtschaft)
    • 2. Ausbildungsjahr: 921 Euro (öffentlicher Dienst), 836 bis 1.088 Euro (gewerbliche Wirtschaft)
    • 3. Ausbildungsjahr: 971 Euro (öffentlicher Dienst), 1.056 bis 1.374 Euro (gewerbliche Wirtschaft)

    Quelle: Agentur für Arbeit, berufenet.arbeitsagentur.de

    Das Durchschnittsgehalt des Wasserbauers beträgt 2.646 Euro brutto monatlich.

    Quelle: www.steuerklassen.com

  • Spezialtiefbauer/in

    Als Spezialtiefbauer hast Du es in Deinem Arbeitsalltag mit großen Dimensionen zu tun. Hier dreht sich alles um Großbauwerke und Brücken. Anhand von Bodenproben, die Du selbständig entnimmst, planst Du das weitere Vorgehen. Du montierst Verankerungssysteme, auf denen später die Fundamente gebaut werden. Abwechslung ist in dieser Ausbildung garantiert: Auch der Tunnelbau fällt in den Aufgabenbereich des Spezieltiefbauers. So kann es durchaus sein, dass Du Dich mit Tunnelbaumaschinen ins Berginnere gräbst.

    Die Ausbildung dauert 3 Jahre. Ein bestimmter Schulabschluss ist rechtlich nicht vorgeschrieben. Die meisten Betriebe stellen Auszubildende mit der mittleren Reife ein.

    Gehalt

    Während der Ausbildung verdienst Du im Durchschnitt:

    • 1. Ausbildungsjahr: 705 bis 785 Euro
    • 2. Ausbildungsjahr: 910 bis 1.135 Euro
    • 3. Ausbildungsjahr: 1.130 bis 1.410 Euro

    Quelle: Bundesagentur für Arbeit, berufenet.arbeitsagentur.de

    Laut steuerklassen.com verdient ein Spezialtiefbauer monatlich ca. 2.787 Euro brutto.