Arbeitgeber in der Energie- und Wasserwirtschaft

DVGW-Forschungsstelle am Engler-Bunte-Institut (EBI)

des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT)

Engler-Bunte-Ring 3, 76131 Karlsruhe, Deutschland

Die DVGW-Forschungsstelle am Engler-Bunte-Institut ist eine gemeinsame Forschungseinrichtung des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfaches e. V. und des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT). In den Bereichen Gastechnologie, Prüflaboratorium Gas und Wasserchemie und Wasserstechnologie arbeiten mehr als 70 Mitarbeiter in enger Zusammenarbeit mit den Teilinstituten des Engler-Bunte-Instituts an aktuellen gas- und wasserfachlichen Themen.

Der Bereich Gastechnologie beschäftigt sich mit Fragen der sicheren und umweltbewussten Herstellung, Verteilung und Nutzung von gasförmigen Brenn- und Kraftstoffen. Die Rolle der Gasversorgung zur Energiewende in Europa stellt das übergeordnete Forschungsthema dar. Es werden sowohl neuartige Verfahrenskonzepte zur Erzeugung, Aufbereitung und Einspeisung von Wasserstoff und Methan aus regenerativen Quellen entwickelt als auch technologische, ökonomische, ökologische und netzspezifische Fragestellungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette untersucht. Zum Bereich gehört auch ein akkreditiertes Brennstofflabor, das auf die Probenahme und Analyse von gasförmigen, flüssigen und festen Brennstoffen spezialisiert ist.

Das weltweit agierende DVGW-Prüflaboratorium Gas prüft und überwacht Materialien, Bauteile und Geräte der Gasverteilung und -anwendung jeder Größe und Ausführung auch bei Markteinführungen und auditiert Firmen der Gasversorgung sowie Hersteller von gastechnischen Produkten. Das in Europa notwendige CE-Zeichen nach der Gasgeräte-Richtlinie bzw. einen Konformitätsnachweis für frei gehandelte Gasgeräte und Zubehörteile bietet das DVGW-Prüflaboratorium am Engler-Bunte Institut mit allen hierfür notwendigen Prüfungen und Arbeiten ebenso an wie Prüfungen gemäß Wirkungsgrad-Richtlinie, Druckgeräterichtlinie Niederspannungs-Richtlinie, EMV-Richtlinie und Bauprodukt-Richtlinie. Innovative Technologien wie Brennstoffzellen, Gaswärmepumpen und Kraft-Wärme-Kopplung können auf eigenen Prüfständen vermessen werden.

Im Bereich Wasserchemie und Wassertechnologie orientieren sich die Arbeiten an den aktuellen Fragestellungen der Wasserwirtschaft. Verfahrenstechnisch stehen Arbeiten zum Einsatz von Membrantrennverfahren und die Untersuchung und Minimierung von Foulingprozessen im Vordergrund. Weiterhin werden neuartige Verfahren zur energieeffizienten Stickstoffelimination sowie zur Prozessentwicklung von Biofilmverfahren mit Hilfe von neuartigen Analyseverfahren beforscht.

Quelle: DVGW EBI

Webseite des Forschungsinstituts

Karriere-Webseite des Forschungsinstituts

zurück