Berufswelten Energie & Wasser: Informationen über die Energiewirtschaft
Berufswelten Energie & Wasser: Informationen über die Energiewirtschaft

Die Energiewirtschaft in Deutschland

Die Energiewirtschaft beschäftigt rund 225.000 Menschen in vielen verschiedenen Berufen. Diese Branche hat Zukunft, weil Unternehmen und Privathaushalte immer mit Energie versorgt werden müssen. Außerdem ist die Energiewirtschaft im Wandel, aufgrund der Energiewende und der Altersentwicklung der Bevölkerung. Daher werden besonders viele Fachkräfte gesucht.

Unternehmen in der Energiewirtschaft

Ein Großteil der in Deutschland verbrauchten Energie wird derzeit noch aus Öl und Erdgas gewonnen. Es folgen die Energieträger Kohle, die erneuerbaren Energien und die Kernkraft.

Energieversorgungs-Unternehmen und Stadtwerke sorgen dafür, dass diese Energie meist in Form von Strom und Gas zu den Betrieben und Haushalten gelangt.

Allein in der Stromwirtschaft sind über 2.500 Unternehmen – das sind Stromnetzbetreiber, Stromhändler oder Stromlieferanten – tätig. In der Gaswirtschaft sorgen weitere über 1.700 Gaslieferanten, Gasspeicher-Gesellschaften oder Gasnetzbetreiber und in der Fernwärmeversorgung über 1.500 Unternehmen für die Versorgung der Kunden mit Gas und Wärme.

Die Unternehmensgrößen variieren dabei vom regionalen Stadtwerk oder lokalen Ökostromanbieter mit hundert oder weniger Beschäftigten bis zum überregional oder sogar weltweit agierenden Energieversorgungsunternehmen mit mehreren tausend Mitarbeitern.

Die Energiewende

Die Energiewirtschaft unterliegt einer ständigen gesellschaftspolitischen Dynamik – Themen wie der Klimawandel oder Änderungen in der Bevölkerungsstruktur bestimmen die Handlungsoptionen und Entwicklungen. Derzeit wird die Energiewirtschaft vor allem von einem Thema beherrscht: der Energiewende.

Nachdem es im Jahr 2011 im japanischen Fukushima zum Super-GAU kam, wurde in Deutschland der Ausstieg aus der Atomkraft endgültig besiegelt. Es wurde beschlossen, dass zukünftig ein Großteil unserer Energieversorgung durch erneuerbare Energien wie Wind, Sonne oder Biomasse gedeckt werden soll. Dazu braucht es innovative Technologien zur Energieerzeugung und neue Ideen für den Transport und die Speicherung von Energie. Die dezentrale Energieerzeugung muss ausgebaut und die Energieeffizienz gesteigert werden.

Neue Studiengänge und Ausbildungsberufe entstehen, zusätzliche Arbeitsplätze werden geschaffen – die Energiewende bringt frischen Wind in den Personalmarkt und in die Unternehmenslandschaft der Energiewirtschaft. Potenzielle Arbeitgeber sind die regionalen und überregionalen Energieversorgungsunternehmen und Stadtwerke genauso wie Ökostromanbieter, Handwerksbetriebe, Kraftwerkshersteller, Ingenieurbüros oder Beratungsunternehmen. Für sie alle gibt es auf der Baustelle Energiewende viel zu tun.

Zukunftsperspektiven in der Energiewirtschaft

Die Energieversorgung gehört in Deutschland zur Daseinsvorsorge. Das heißt, der Staat ist dazu verpflichtet, seinen Bürgern Gas und Strom zur Verfügung zu stellen. Damit bietet die Energiewirtschaft grundsätzlich langfristige Perspektiven und häufig dauerhafte Beschäftigungsverhältnisse. Mit dem Klimawandel und der Energiewende stehen der Energiewirtschaft außerdem auch in den nächsten Jahrzehnten noch viele Herausforderungen und Aufgaben bevor. Um diese zu meistern, werden qualifizierte Fachkräfte benötigt. Die beruflichen Aussichten in der Energiewirtschaft sind damit attraktiv und alles andere als gewöhnlich.

Die Berufswelten im Überblick