Berufswelten Energie & Wasser: Informationen über die Wasserwirtschaft
Berufswelten Energie & Wasser: Informationen über die Wasserwirtschaft

Die Wasserwirtschaft in Deutschland

Die Wasserwirtschaft versorgt uns mit unserem Lebensmittel Nr. 1, dem Trinkwasser. Diese Branche kümmert sich mit gut 200.000 Beschäftigten um die Versorgung mit Trinkwasser und die Entsorgung des Abwassers – heute und in Zukunft. Denn auch hier werden viele Fachkräfte gebraucht, um die Qualität und Nachhaltigkeit der Wasserwirtschaft sicherzustellen.

Vielfältiges Aufgabenspektrum

Die Aufgaben der Wasserwirtschaft umfassen im Einzelnen

  • die Bewirtschaftung ober- und unterirdischer Gewässer,
  • die Gewinnung und Verteilung von Trink- und Nutzwasser,
  • ebenso wie deren Ableitung und Aufbereitung.

Zu ihren Pflichten gehören weiterhin

  • die Bewässerung (z. B. für die landwirtschaftliche Produktion) und
  • die Entwässerung – etwa, wenn durch den nächsten Starkregen Überflutungen drohen.

In Deutschland werden die Belange der Wasserwirtschaft durch gemeinnützige Branchenverbände wahrgenommen. Laut des zuletzt 2015 erstellten Branchenbildes* sind die Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung in Deutschland Kernaufgaben der öffentlichen Daseinsvorsorge und liegen somit in der Zuständigkeit der Gemeinden oder anderer öffentlich-rechtlicher Körperschaften.

* Branchenbild der deutschen Wasserwirtschaft 2015, herausgegeben von ATT, BDEW, DBVW, DVGW, DWA und VKU

Leistungsfähige Akteure – gebündeltes Know-how

Als wichtigste Leistungsmerkmale der Wasserwirtschaft in Deutschland gelten

  • Sicherheit,
  • Qualität und
  • Nachhaltigkeit der Ver- und Entsorgungsleistungen,
  • wirtschaftliche Effizienz sowie
  • Kundenzufriedenheit.

Mehrere Tausend Wasserver- und Abwasserentsorgungsunternehmen, diverse Fachverbände und Arbeitsgemeinschaften, Forschungs- und Hochschuleinrichtungen und viele im Bereich der Wasserwirtschaft aktive Hersteller und Dienstleister bündeln enormes Expertenwissen, welches längst weltweit gefragt ist. Dies betrifft ebenso die Errungenschaften des technischen Regelwerks; dessen Regelungen und Normen geben Handlungs- und Rechtssicherheit und ermöglichen kostenoptimiertes Handeln.

Künftige Aufgaben und Perspektiven

Eine Kernaufgabe der Wasserwirtschaft ist derzeit die Anpassung der betreffenden nationalen Normen der EU-Staaten. Viele Errungenschaften des deutschen technischen Regelwerks können hier richtungsweisend sein, um europaweite Standards für den Umgang mit Wasser und Abwasser zu etablieren.

Aufgaben der Wasserwirtschaft werden auch künftig

  • die nachhaltige ökologische Sicherung der Wasserressourcen und der Wasserqualität sowie
  • Erhalt und Pflege der Ver- und Entsorgungsinfrastruktur sein.

Innovative Verfahren können auch im Bereich der Trinkwasseraufbereitung – etwa der Meerwasserentsalzung – einen Weg in die Zukunft weisen. Zunehmende Bedeutung erlangt die Energiegewinnung aus Wasser und Abwasser. Der technische Fortschritt im Umfeld der Wasserwirtschaft reicht bis zum Ausbau von Stromspeicherkapazitäten über sog. Pumpspeicherkraftwerke.

Auch hinsichtlich des demografischen Wandels oder sich womöglich ändernder klimatischer Bedingungen müssen Lösungen gefunden werden, um weiterhin Ver- und Entsorgungsleitungen und Anlagen sicher und effizient betreiben zu können.

Attraktiv, sinnvoll, vielversprechend? Ja! Alles in allem bietet das Spektrum der Wasserwirtschaft – in Deutschland wie auch international – eine enorm große Bandbreite interessanter Tätigkeitsfelder, für Facharbeiter wie für Ingenieure, für Mann oder Frau.

Die Berufswelten im Überblick