Employer Branding

Imagekampagne der Berliner Wasserbetriebe

Berliner Wasserbetriebe/Gerald Schmidt

Die Berliner Wasserbetriebe werden in den nächsten Jahren bis zu 700 Arbeitsplätze besetzen. Um potenzielle neue Arbeitnehmer möglichst flächendeckend zu erreichen, bewirbt das Unternehmen verschiedene Berufsfelder mit anspruchsvollen Aufgabenbereichen, attraktivem Gehalt und hohem gesellschaftlichen Wert in seiner neuen Arbeitgeberkampagne mit dem Claim Eine klare Entscheidung.

Ziel der Imagekampagne der Berliner Wasserbetriebe ist es, die vielfältigen beruflichen Möglichkeiten und vielen Angebote an die Beschäftigten durch die externe Kommunikation sichtbar zu machen und der jeweiligen Zielgruppe zu präsentieren.

Da in den kommenden Jahren viele Beschäftige altersbedingt aus dem Betrieb ausscheiden werden, ist die Ausbildung im eigenen Unternehmen eine wichtige Säule der Personalpolitik. Zeitgleich muss frühzeitig qualifiziertes Fach- und Führungspersonal eingestellt und entsprechend geschult werden, um die Aufgaben der Mitarbeiter zu übernehmen, die in den Ruhestand treten.

Auch attraktive Arbeitgeber wie die Berliner Wasserbetriebe sind auf Strategien für nachhaltige Personalbindung angewiesen, um in Zukunft personellen Engpässen vorzubeugen.

Image-Kampagne: Demografie-Konzept

Dieser Herausforderung begegnen die Berliner Wasserbetriebe mit einem ausgiebigen Demografie-Konzept. Hier kommt unter anderem eine neue Rekrutierungsstrategie zur Anwendung, mit der sich die Wasserbetriebe noch attraktiver und über die Grenzen Berlins hinaus positionieren wollen.
Vor allem für Berufe, die sehr spezialisiert und anspruchsvoll, jedoch wenigen Leuten bekannt sind, sprechen die Berliner Wasserbetriebe junge Frauen und Männer gezielt an:

Mitarbeiterbindung und Imagepflege durch gezielte Maßnahmen

  • Jedes Jahr im Mai werden zukünftige Auszubildende und Studierende zusammen mit Freunden und Eltern zum Tag der Ausbildung eingeladen.
  • Tag des offenen Kanals: Bei der jährlich stattfindenden Veranstaltung der Berliner Wasserbetriebe laden Mitarbeiter/-innen der Kanalnetzbetriebsstellen zur Begehung der Berliner Unterwelt ein. Teilnehmer erhalten einen Einblick in dieses Berufsfeld im Bereich Abwasser. Dabei lernen sie, dass es sich um ein hochtechnisiertes Arbeitsumfeld handelt, das moderne Umweltdienstleistungen erfüllt.
  • Durch Plakat- und Verkehrsmittelwerbung, aber auch die eigenen Mitarbeiter schaffen sich die Berliner Wasserbetriebe Präsenz im Stadtbild: Auszubildende und Beschäftigte ließen sich für Ihr Unternehmen porträtieren.

Nachwuchssicherung: Dort werben, wo sich die Zielgruppe aufhält

  • Die vielfach ausgezeichnete Webseite, die von Azubis für Azubis konzipiert wurde, spricht die Sprache der Jugendlichen und damit die der Zielgruppe.
  • Das Unternehmen besucht regelmäßig Berufsmessen und nimmt jährlich am Girls‘ Day teil.

Dabei streben die Berliner Wasserbetriebe an, zwei Drittel ihrer Neueinsteiger selbst auszubilden. Sie wirken damit dem Trend, dass immer weniger Betriebe ausbilden, entgegen. Ein Wissenstransfer von Beschäftigten zu Neuzugängen, die oftmals sehr spezialisierte Tätigkeiten ausführen, gelingt laut Kerstin Oster, Vorständin Personal und Soziales, am einfachsten mit eigenen Auszubildenden. Zudem wollen die Berliner Wasserbetriebe ihrem Nachwuchs langfristig berufliche Perspektiven bieten.

Auch beabsichtigen die Berliner Wasserbetriebe, den Frauenanteil im Unternehmen auf 50 Prozent zu erhöhen. Momentan sind 31,3 Prozent der 4355 Mitarbeiter insgesamt und 28 Prozent der 220 Auszubildenden Frauen (Stand September 2017). Um die insgesamt 21 Ausbildungsberufe gerade dieser Zielgruppe als attraktiv zu präsentieren, porträtieren die Berliner Wasserbetriebe ihre jungen Beschäftigten und binden sie in ihre Imagekampagne ein.

Bilder der Imagekampagne finden Sie auf den Social-Media-Kanälen der Berliner Wasserbetriebe: Youtube, Facebook, Flickr etc.

Hier finden Sie weitere Informationen zu den Ausbildungsmöglichkeiten und Arbeitsplätzen der Berliner Wasserbetriebe.