Initiativen gegen Jugendarbeitslosigkeit

Stadtwerkeprojekt der Stadtwerke München

Das Stadtwerkeprojekt ist ein Ausbildungsprojekt der Stadtwerke München (SWM) in Zusammenarbeit mit der Landeshauptstadt München, dem Verein Spectrum e.V. und dem Stadtjugendamt München. Ziel ist es, sozial benachteiligten oder individuell eingeschränkten Jugendlichen und jungen Erwachsenen den erfolgreichen Abschluss einer Ausbildung zu ermöglichen und dadurch zu Eigenständigkeit und finanzieller Sicherheit zu verhelfen. Die Ausbildung geht im Idealfall in die Übernahme bei den Stadtwerken über.

Das Angebot der Stadtwerke richtet sich an 17- bis 27-Jährige, die

  • (möglichst) einen Hauptschulabschluss haben,
  • bereits von anderen Einrichtungen der Jugendhilfe betreut wurden,
  • arbeitslos oder von Arbeitslosigkeit bedroht sind,
  • das Berufsvorbereitungsjahr absolviert haben oder
  • ihre Lehrstelle abgebrochen haben.

Jedes Jahr stellen die Stadtwerke München fünf Ausbildungplätze dieser Art zur Verfügung. Junge Erwachsene haben die Möglichkeit, eine gewerblich-technische Ausbildung zu absolvieren. Während dieser Zeit erhalten sie persönliche Betreuung und sozialpädagogische Unterstützung. Eingie der Auszubildenden der Stadtwerke haben zusätzlich die Möglichkeit, in der Wohngemeinschaft des Stadtwerkeprojekts zu wohnen.

Voraussetzungen für die Teilnahme am Stadtwerkeprojekt sind

  • die freiwillige Teilnahme am Projekt sowie die Motivation für eine Ausbildung bei den Stadtwerken München,
  • die berufliche Eignung für die Ausbildung,
  • die Teilnahme an einem Eignungsverfahren,
  • die Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit Ausbildern wie auch mit Sozialpädagogen,
  • der Bedarf an zusätzlicher Unterstützung während der Ausbildung zu deren Gelingen und
  • ein Wohnsitz in München.

Flyer des Stadtwerkeprojektes

Initiative JOBLINGE

JOBLINGE ist eine deutschlandweit an unterschiedlichen Standorten vertretene Initiative für die berufliche Qualifizierung Jugendlicher und junger Erwachsener, die erschwerte Bedingungen auf dem Weg in den Arbeitsmarkt haben.

Die Teilnehmer des Programms werden dabei von Anfang an auf die berufliche Praxis vorbereitet und eingebunden:

Teilnehmer des Programmes (Quelle: Joblinge)
  • Sie vertiefen in Gruppenprojekten an einem der JOBLINGE-Standorte ihre sozialen und beruflichen Kompetenzen und entscheiden sich je nach Eignung für ein Berufsfeld.
  • Im Qualifizierungspraktikum lernen Sie ihren Wunschberuf kennen, sammeln praktische Erfahrungen und setzen Theoriewissen im Betrieb um.
  • Am Ende des Programms absolvieren sie ein Bewerbungspraktikum mit der Aussicht auf einen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz.

Während der Praktika werden sie auch in Krisensituationen von ehrenamtlichen, erfahrenen Mentoren betreut, die als berufliche Ratgeber und Vertrauenspersonen fungieren. Zudem erhalten die „Joblinge“ Einzelcoachings von hauptamtlichen Mitarbeitern der Initiative, die sie auf Bewerbungsgespräche und den beruflichen Alltag vorbereiten.

Als Teilnehmer des JOBLINGE-Programms kommt in Frage, wer

  • zwischen 15 und 25 Jahren alt ist und
  • arbeitslos oder arbeitssuchend gemeldet ist.

Das Programm dauert sechs Monate und ist auf die Übernahme in ein Ausbildungsverhältnis ausgelegt.

Durch die Vermittlung von qualifizierenden Praktika, Betreuung und individuelle Förderung können sich die Joblinge, unterstützt durch ein starkes Netzwerk, ihren zukünftigen Ausbildungsplatz eigenständig erarbeiten.

Weiterführende Informationen zur Initiative JOBLINGE